Mehrer Leuchtmittel nur noch eines leuchtet - symbolisch für das Ende von Deutsche Lichtmiete

Deutsche Lichtmiete: Möglichkeiten für betroffene Anleger

Mit der Eröffnung des Insolvenzverfahrens und der Anordnung der vorläufigen Verwaltung des Vermögens der Deutsche Lichtmiete AG durch das Amtsgerichts Oldenburg vom 05. Januar 2022 drohen den betroffenen Anlegern ganz erhebliche Verluste. Frühzeitiges Handeln ist geboten.

Nach Wirecard und P&R-Containerinvestment kommt es nun zu einem weiteren Anlageskandal . Schätzungen zufolge hat die Deutsche Lichtmiete über Anleihen und Direktinvestments etwa 200 Millionen Euro von rund 5000 Investoren eingesammelt.

Geschäftsmodell der Deutsche Lichtmiete

Die Prospekte und Verkaufsunterlagen zu den Direktinvestments sahen folgendes Geschäftsmodell vor. Die Anleger sollten Leuchtsysteme erwerben und diese für einen bestimmten Zeitraum an die Deutsche Lichtmiete vermieten. Die Deutsche Lichtmiete sollte diese wiederum an Industrie- und Gewerbekunden weitervermieten. Mit Ablauf der Mietzeit war vorgesehen, dass Lichtmiete die Leuchtsysteme zu einem zuvor festgelegten Preis zurückkaufen sollte. Anlegern wurde eine jährliche Rendite von mehr als 5 Prozent versprochen. Ab Anfang 2018 wurden dann mehrfach Gelder über Mittelstandsanleihen eingesammelt. Noch im Februar 2021 konnte eine Anleihe über 30 Millionen Euro verzinst mit 5,25 Prozent mit Laufzeit bis 2027 am Markt platziert werden. Angeboten wurden die Anleihen über freie Vertriebe und Vermittler überwiegend an Privatanleger.

Aktuelle Situation

Die Staatsanwaltschaft Oldenburg hat am 8. Dezember 2021 die Geschäftsräume der Deutsche Lichtmiete durchsucht und Ende Dezember 2021 ein Insolvenzantrag gestellt wurde. Die Kurse der Anleihen brachen daraufhin massiv ein. Laut Staatsanwaltschaft besteht der Anfangsverdacht, dass die Beschuldigten zu einem (bislang noch nicht geklärten) Zeitpunkt erkannt hätten, dass ihr Investorenmodell nicht tragfähig sei und zur Bezahlung der Anlegerforderungen nicht ausreiche. Trotzdem sei weiteres Kapital über Anleihen eingeworben worden. Ähnlich wie bei dem Anlegerskandal des P&R-Containerinvestments spricht auch hier vieles für ein Schneeballsystem.

Durch die jetzige Eröffnung des Insolvenzverfahrens und Anordnung der vorläufigen Verwaltung des Vermögens der Deutsche Lichtmiete sind die von den Anlegern eingesammelten Gelder massiv gefährdet.

Handlungsmöglichkeiten der betroffenen Anleger

Betroffene Anleger sollten in der jetzigen Situation möglichst wenig Zeit verlieren und sich umfassend über Handlungsmöglichkeiten informieren. Es kommen die folgenden rechtlichen Schritte in Betracht:

  • Anmeldung der ausgefallenen Forderungen zur Insolvenztabelle
  • strafrechtliches Vorgehen gegen die Beschuldigten und weitere Beteiligte. Gerade über eine Strafanzeige besteht für die geschädigten Anleger die Möglichkeit, Akteneinsicht in die Ermittlungsakten zu beantragen.
  • zivilrechtliches Vorgehen gegen die Beschuldigten und weitere Beteiligte.
    • Einleitung vorläufiger Sicherungsmaßnahmen von Vermögenswerten (Arrestbefehl)
    • Prüfung der Verantwortlichkeit der Mittelverwendungstreuhänderin. Deren Aufgabe bestand laut offizieller Verkaufsprospekte darin, für eine vertragskonforme Verwendung der Kaufpreise zu sorgen.
    • Prüfung der Ansprüche gegen Berater und Vermittler der Kapitalanlage. Diese kommen dann in Betracht, wenn erkennbar war, dass das Geschäftsmodell nicht tragfähig ist und ein Hinweis durch den Berater oder Vermittler darauf nicht erfolgte. (vgl. die Rechtsprechung des Landgerichts München I zugunsten einer Anlegerin im P&R-Containerinvestment-Skandal https://www.kvf-law.de/p-r-positives-urteil-des-lg-muenchen-i-schadensersatzansprueche-sind-moeglich)
    • Sollten Anleger von ihrer Bank oder ihren Vermittlern auch nicht umfassend über die Risiken der Vermögensanlage aufgeklärt worden sein, bestehen ebenfalls Schadensersatzansprüche. In diesem Fall würden Anleger so gestellt werden, als ob sie nie in das Direktinvestment oder die Anleihen investiert hätten. Das Geschäft müsste somit rückabgewickelt werden.

 

Unsere Kanzlei vertritt seit Jahren betroffene Anleger in solchen Situation und betreut diese insolvenz- und strafrechtlich. Vor allem setzen wir die zivilrechtlichen Haftungsansprüche gegen  tatbeteiligte Verantwortliche sowie gegen Anlageberater und Anlagevermittler für unsere Mandanten durch. Wir wissen aus Erfahrung um die Wichtigkeit, dass die betroffenen Anleger ihre Rechte zielgerichtet und vor allem mit Nachdruck verfolgen.

Wir bieten allen Betroffenen eine kostenfreie Prüfung ihrer Handlungsmöglichkeiten an. Nehmen Sie hierfür gern Kontakt zu uns auf.

Betroffene Direktinvestments und Anleihen der Deutschen Lichtmiete

Anleger der nachfolgenden Direktinvestments und Anleihen der Deutsche Lichtmiete sind betroffen:

  • LichtmieteEnergieEffizienz A+ Direkt-Investitions-Programm Angebot Nr. 2016-041 concept light High Bay II
  • LichtmieteEnergieEffizienz A+ Direkt-Investitions-Programm Angebot Nr. 2016-042 concept light High Bay III
  • LichtmieteEnergieEffizienz A+ Direkt-Investitions-Programm Angebot Nr. 2016-043 concept light High Bay IV
  • LichtmieteEnergieEffizienz A+ Direkt-Investitions-Programm Angebot Nr. 2016-044 concept light High Bay IV
  • LichtmieteEnergieEffizienz A+ Direkt-Investitions-Programm Angebot Nr. 2016-045 concept light LED-Panel 60×60
  • LichtmieteEnergieEffizienz A+ Direkt-Investitions-Programm Angebot Nr. 2016-046 concept light Industrie-Lichtband 150
  • LichtmieteEnergieEffizienz A+ Direkt-Investitions-Programm Angebot Nr. 2016-047 concept light Industrie-Lichtband 150
  • LichtmieteEnergieEffizienz A+ Direkt-Investitions-Programm Nr. 2017-058 LED Hallenstrahler concept light (II)
  • LichtmieteEnergieEffizienz A+ Direkt-Investitions-Programm Nr. 2017-059 LED Hallenstrahler concept light (III)
  • LichtmieteEnergieEffizienz A+ Direkt-Investitions-Programm Nr. 2017-060 LED Hallenstrahler concept light (IV)
  • LichtmieteEnergieEffizienz A+ Direkt-Investitions-Programm Nr. 2017-061 LED Hallenstrahler concept light (V)
  • LichtmieteEnergieEffizienz A+ Direkt-Investitions-Programm Nr. 2017-062 LED Lichtband concept light (I)
  • LichtmieteEnergieEffizienz A+ Direkt-Investitions-Programm Nr. 2017-063 LED Lichtband concept light (II)
  • LichtmieteEnergieEffizienz A+ Direkt-Investitions-Programm Angebot Nr. 2018-066 LED Lichtband concept light (II)
  • LichtmieteEnergieEffizienz A+ Direkt-Investitions-Programm Angebot Nr. 2018-067 LED Lichtband 2.0 concept light
  • LichtmieteEnergieEffizienz A+ Direkt-Investitions-Programm Angebot Nr. 2018-068 LED Hallenstrahler concept light (III) HP
  • LichtmieteEnergieEffizienz A+ Direkt-Investitions-Programm Angebot Nr. 2018-069 LED Hallenstrahler concept light (IV) HP
  • LichtmieteEnergieEffizienz A+ Direkt-Investitions-Programm Angebot Nr. 2018-070 LED Hallenstrahler 2.0 concept light

 

Bildnachweis: peshkova – adobe.stock.com

Falls Sie Fragen zum Thema haben, schreiben Sie uns unverbindlich eine Nachricht. Wir beantworten Ihre Fragen gerne.

: Aktuelles

Richterhammer vor Spielzeugautos - Symbolisch für Gerichtsentscheidung zum Widerruf Autokreditvertrag
Widerruf Autokreditvertrag: EuGH stärkt die Verbraucherrechte

Mit seiner jüngsten Entscheidung kippt der EuGH die jahrelange Rechtspraxis des BGH. Verbraucher erhalten dadurch die Möglichkeit, ihre (Auto-) Kredite auch noch Jahre nach Vertragsabschluss zu widerrufen.

aufgestapelte Container auf Kaimauer
P & R: Positives Urteil des LG München I – Schadens­ersatz­ansprüche sind möglich

Einer der größten Geldanlage-Skandale der deutschen Geschichte: Das Schneeballsystem des Containervermieters P&R. Aufgrund eines aktuellen Urteils des LG München I kommen für geprellte Anleger Schadensersatzansprüche in Betracht. Die drohende Verjährung ist jedoch zu beachten.

Aktenordner zum Thema Rürup-Rente mit vorgestelltem Paragrafenzeichen
Ausstieg aus Basisrentenvertrag (Rürup- und Riester-Versicherungen) I

Die Corona-Krise hat viele unserer Mandanten dazu bewogen, sämtliche Ausgaben auf Optimierungsbedarf zu überprüfen. Dabei kommen auch langfristige Verträge wie Basisrentenverträge (Rürup- und Riester-Versicherungen) auf den Prüfstand. Ein Fallbeispiel aus unserer Beratungspraxis.

silberne Justitia Statue auf dem Besprechungstisch der Kanzlei von Ferber Langer
EuGH: Millionen Privatkredite widerruflich

Das bahnbrechende Urteil des EuGH bietet betroffenen Verbrauchern die Chancen, vorzeitig aus ihren Finanzierungsverträgen mit ihren Banken und Sparkassen auszusteigen, um zu den aktuell sehr günstigen Zinskonditionen umzuschulden. Die Chancen war nie so günstig.

previous next